Wie Sie Ihren wahren Erfolg finden

Ich treffe immer wieder auf Menschen, die noch nicht da angekommen sind, wo sie hinwollen. Manche sind auf der Karriereleiter noch nicht so weit nach oben geklettert, wie sie sich das wünschen. Andere haben privat nicht das Leben, das sie erfüllt.
Und jetzt, in der Krise? Da sehe ich natürlich noch mehr unglückliche, unzufriedene Menschen. Allerdings: Auch einige, die es schaffen, diesen Moment als Katalysator zu nutzen und Bewegung in ihr Leben zu bringen. Raus aus den immer gleichen Abläufen, raus aus dem, was sie bisher zurück gehalten hat. Ich gehe in Firmen, die sich neu positionieren („Natürlich jetzt! Wenn eh alles weg bricht, ist das der beste Moment!“, höre ich von mutigen Chefs). Von einem besonders tollen Beispiel einer Einzelperson, die gerade eine große Entwicklung erlebt, erzähle ich Ihnen jetzt.

Zielkonfrontation Homeoffice

Letzte Woche habe ich zufällig einen davon getroffen, einen alten Bekannten, – und gleich gemerkt, dass sich an ihm etwas grundlegend verändert hat. Er erzählte mir mit einer neuen Energie, die ich von ihm nicht kannte, von seiner Arbeit: Als ich ihn vor Corona das letzte Mal gesehen hatte, hatte er die Karriere eher gemütlich angehen lassen. Er sei Familienmensch, hatte er immer ziemlich selbstbewusst gesagt. „Ich gehe gerne um 17 Uhr nach Hause.“ Sein Ziel: Seine Familie glücklich machen und besonders viel Zeit mit ihr verbringen. Das machte für ihn Erfolg aus.
Und nun? Nun hatte dieser Familienmensch dank des Homeoffice einige Monate Zeit, seine Familie kennenzulernen. So richtig kennenzulernen. Und hat gemerkt: Dieses Ziel, so viel Zeit wie möglich mit der Familie zu verbringen, fühlt sich nicht nach Erfolg an. Und seiner Familie ging es ganz ähnlich: Die Frau war genervt, dass er ständig da war. Die Kinder waren genervt, einfach weil sie Teenager sind.
Er brauchte diese neue Situation, um etwas über sich zu lernen. Über viele Jahre war „stolzer Familienvater“ sein Bild eines erfolgreichen Menschen gewesen, das er dankbar angenommen hatte. Und erst jetzt merkte er, dass das zu ihm nicht passte. Dass er doch lieber viel Zeit bei der Arbeit verbringt – und dort Erfolg sehen will. Also hat er letztes Jahr eine neue Karriere begonnen, Überstunden ohne Ende gemacht. Er wurde in dieser Krise befördert und hat Personalverantwortung überschrieben bekommen – während um ihn herum viele schliefen.
Er hat sein eigenes Ziel erreicht und ein neues Bild davon entwickelt, wie Erfolg für ihn aussieht.

Ihr Ziel und Ihren Erfolg finden

Dieses Wissen über sich hatte ihm gefehlt – und so war die Krise für ihn ein Moment, in dem er sich selbst besser kennenlernen konnte. Welches intrinsische Ziel Sie haben, ist Ihnen vielleicht noch gar nicht klar. Sie wollen erfolgreich sein? Und wenn ja, wie sieht Erfolg für Sie aus?
Ich möchte übrigens nicht behaupten, es sei einfach, dieses intrinsische Ziel zu finden. Mein Bekannter hatte das Glück, dass er – von seiner Familie geradezu konfrontiert – merkte, dass er sich in seinem Ziel bisher getäuscht hatte. Ich selbst bin mehrere Wege gegangen, um mein Ziel zu finden: ich war Meditieren, war beim Medium, beim Psychologen, bei der Hypnose. Lustigerweise hat alles funktioniert. Was Sie auch wählen – ich möchte Sie ermutigen: Suchen Sie nach Ihrem ganz eigenen Ziel!

PS: Ihr Ziel finden – das ist nur eine von 7 Fähigkeiten, die die Erfolgreichen gemein haben. In meinem neuen Buch erzähle ich Ihnen, was Sie brauchen, um zu den Besten zu gehören – und auch hier im Blog geht es immer wieder darum, wie Sie Ihren persönlichen Erfolg finden.

Share on facebook
Facebook
Share on linkedin
LinkedIn
Share on xing
XING
Share on twitter
Twitter
Share on email
Email